Venomverse 2 – Schwarze Seelen

So schön es war, dass ich wieder Comics lesen konnte, dies wird für die nächsten zwei Wochen erst einmal der letzte Comic sein, den ich lesen kann. Ab Sonntag geht es für zwei Wochen erst einmal in den wohlverdienten Urlaub. Anders als bei den anderen Urlauben, werde ich in diesem auf Comics verzichten. Lange schlafen und die Zeit mit so wenig digitaler Kommunikation mit meiner Familie genießen, wie es nur geht. 

Venomverse 2 enthält die Hefte Venomverse 1 bis 5 und Venomverse: War Stories

In dem letzten Band, wurden ja viele Venoms aus ihrer Realität gerissen. Zunächst wusste man nicht warum, aber am Ende stand da ein Venom Cap, der sagte, dass er Soldaten für einen Krieg zusammenholt. Dieser Band fängt damit an, dass Eddi Brock aus seinem Universum gerissen wird und sich in einer total zerstörten Welt wieder findet. Der erste auf den er trifft ist Cap, der zunächst einen armen hilflosen Jungen tötet. Doch ist das wirklich so? Hat der Symbiont Captain America so verdorben, dass er unschuldige Menschen tötet? Oder steckt da doch viel mehr hinter? Es scheint so, dass die Welten einer Gefahr ausgesetzt sind, die kaum zu stoppen ist. Und das selbst eine Armee von Venoms nicht in der Lage zu sein scheint, diese Gefahr aufzuhalten. Am Ende scheint es nur noch eine Hoffnung zu geben: Carnage!

Das Cover ist cool. Nach Lesen des Bandes wurde es übrigens noch cooler. Warum? Es zeigt ja nen Haufen Venoms. Okay, der Band handelt ja auch von einem Haufen Venoms. Das wirklich interessante ist aber der Hintergrund! Rot. Für mich eine klare Andeutung auf Carnage. Für das Cover vergebe ich 9 von 10 Punkte. 

Der Titel „Schwarze Seelen“ ist auch stark gewählt. Die Farbe eine Anspielung auf Venom. In Kombination mit dem Wort Seelen eine Anspielung auf das, was mit den Venoms in diesem Band passiert. Ich finde es stark gewählt. Daher vergebe ich für den Titel 8 von 10 Punkte. 

Die Zeichnungen sind cool. Eigentlich mal wieder normaler Marvelstandard, aber die verschiedenen Venoms sind schon stark gemacht. Auch wenn sie alle schwarz sind und sich ein wenig ähnlich sehen, kann man doch sofort erkennen, wer der Wirt ist. Aber auch die Kampfszenen sind richtig gut dargestellt. Für die Zeichnungen vergebe ich 8 von 10 Punkte. 

Die Story ist wirklich gut. Nachdem ich schon etwas enttäuscht war von dem ersten Band, kann dieser Band einiges rausholen. Jetzt kriegen wir auch eine richtige Story präsentiert. Sie zeigt, dass der Symbiont nicht nur negative Eigenschaften hat. Wenn man ehrlich ist, nimmt man ihn ja immer noch als Spideys größten Gegner war, obwohl er, zumindest in der jüngeren Vergangenheit sich als Beschützer der Menschen gemausert hat. Auch wenn seiner neuer alter Wirt Eddy nicht nur das Gute aus dem Symbionten rausholt. Aber auch die Geschichte an sich. So wirr sie zu sein scheint und mal wieder viel zu viel Multiversezeug für meinen Geschmack genutzt wurde, ist gut abgestimmt. Für die Story vergebe ich 8 von 10 Punkte. 

Der Band ist actiongeladen. Aber mit Verstand. Es gibt einige überraschende Wendungen und ein offenes Ende, was möglicherweise zu mehr werden kann. Ganz stark gewählt. Ich wurde auf jeden Fall unterhalten. Was ich bei diesem Band auch hatte, war das Gefühl, dass es sich hier nicht um ein abruptes, sehr konstruiertes Ende handelt. Manchmal hat man das ja, dass man denkt „Scheiße, da wollte aber jemand schnell ein gutes Ende herbei führen“. Hier wirkt alles sehr durchdacht. Punkteabzug gibt es leider dafür, dass die War Stories, ziemlich fehlplaziert sind. Sie hätte wenn dann zu Beginn des Bandes gesetzt werden müssen, da sie meiner Meinung nach gut zu Edge of Venomverse passen. Für die Unterhaltung vergebe ich 8 von 10 Punkte. 

Insgesamt erhält Venomverse 2 – Schwarze Seelen ganz starke 41 von 50 Punkten. 

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Band kostet 16,99 Euro. Man kriegt dafür 5 Hefte und etwas Bonus (den man sich meiner Meinung nach auch hätte schenken können). Das erste Mal würde ich behaupten, dass Venomverse ein absolutes Muss ist, auch wenn der Preis recht hoch ist, wenn man bedenkt, dass er nur bedingt durch die War Stories ist. Das Preis-Leistungs-Verhältnis liegt dennoch bei ca. 85% meiner Meinung nach. 

Leseumfang

Ca. 1 Stunde. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.